PINWALD

2019

SINCE

Werde teil von Pinwald
über uns

Wir sind ein kleines Team, bestehend aus Forstwissenschaftlern und begeisterten Laien, welche es sich zum Ziel gesetzt haben, aus einer artenarmen Weide ein Refugium für möglichst viele Tier- und Pflanzenarten anzulegen und die umliegenden Wälder in klimafitte, gesunde Mischwälder zu verwandeln. 

Doch was genau passiert bei Pinwald?

Wir wollen alte Weideflächen in artenreiche Naturbiotope verwandeln, wo Bäume noch alt werden dürfen, somit lange Zeit Treibhausgase aus der Atmosphäre entziehen können und vielen verschiedenen Tier und Pflanzenarten einen Lebensraum bieten. Zu diesem Zweck bieten wir Baumpatenschaften an. Doch unsere Baumpaten sind mehr als nur Unterstützer: Sie sind die treibende Kraft hinter Pinwald denn jeder Baum wird individuell für jeden Paten gepflanzt. Die Größe der zukünftigen Waldfläche wird also rein durch die Anzahl der Patenschaften bestimmt. 

Zusätzlich wollen wir den umliegenden, zum Hof gehörenden Wald in einen artenreichen, klimafitten Mischwald zu einem echten Lebenswald, umwanden. Auch hier kann jeder Mensch mit einer Patenschaft oder einem Baumabo dabei sein. 

 

Baumarten im Pinwald

Pinwald soll vielen verschiedenen Tier- und Pflanzenarten eine Heimat bieten und zusätzlich als CO2 Senke dienen. Zu diesem Zweck haben wir 12 Baumarten ausgewählt, von denen wir wissen, dass sie mit den örtlichen Bedingungen gut zurecht kommen und somit die größtmögliche Chance bieten, dass der Wald lange gesund wachsen kann. An dieser Stelle dürfen wir sie euch kurz vorstellen.

 

Zukunftsaussichten

 

Mit Pinwald wird es nicht enden, sondern beginnen. Wir hoffen in den nächsten Jahrzehnten aus dem gesamten Hof ein Naturparadies erschaffen zu können. Die Nutzung soll hierbei nicht ausbleiben. Vielmehr sollen extensiv genutzte Flächen und jene die rein zum Zwecke des Arten- und Klimaschutzes angelegt werden, harmonisch ineinander übergehen. 

Die ersten Schritte dazu laufen bereits: Seit Jahren wird der zum Hof gehörende Wirtschaftswald von einer Fichtenmonokultur zu einem natürlichen Mischwald umgewandelt. Zu diesem Zweck werden jährlich Tannen, Buchen, Ahorn und andere Baumarten gepflanzt und gepflegt. Totholz darf stehen bleiben, eine Kraut und Strauchschicht wird intensiv gefördert. Weitere zukünftige Projekte sollen die Wiederherstellung von natürlichen Waldrändern, Magerwiesen und Feuchtgebieten forcieren.

anfragen
PINWALD

St. Ulrich 5

9371 Brückl

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
0